· 

24. Powertriathlon Gera

Endlich war es soweit. Mit großer Vorfreude bin ich heute Morgen 06:30 Uhr zusammen mit meinen Eltern nach Gera zum Powertriathlon gefahren. Auf dem Weg dort hin vielen einige Tropfen vom Himmel. Vor Ort war es nicht anders und die Strecke war sehr nass.

 

Endlich wieder Triathlon! Wie ihr eventuell mitbekommen habt, habe ich derzeit ein paar muskuläre Probleme im Bereich der linken Achillissehne, deshalb war es noch unklar ob ich starten kann. Am Freitag ließ ich mich nochmal bei Caroline Erber durchchecken, erhielt Akupunktur und wurde getapt. Ich bekam das Go! Vielen Dank für die tolle Hilfe an dieser Stelle! 

Das Feld in Gera war mit Paul Clauß (1.TBL), Yannic Stellenwert (1.TBL), Ricardo Amarell (2.TBL), Tom Großes (2.TBL), Robin Schneider(Profi LD), Marcus Wöllner (Profi MD), Christian Altstadt (Profi LD) super besetzt und viel versprechend für ein spannendes Rennen. Mit der Startnummer 8 gehörte ich zu den Favoriten für die Plätze 1-10. 

08:30 Uhr fiel der Startschuss im Hofwiesenbad. Bahn 5 zusammen mit Paul, Yannic und Ricardo war perfekt. Mit dem Startschuss ordnete ich mich zunächst auf vierter Position hinter Ricardo ein und schob mich dann nach 500m an die dritte Position. Es schwamm sich super und mit 19:43min. auf 1500m konnte ich eine neue PB aufstellen. Als Gesamt Vierter verließ ich das Wasser und begab mich auf die Radstrecke.

Die Radstrecke in Gera bestand aus neun Runden mit einigen Kurven und zwei Wendepunkten. Gefolgt von Ricardo und Robin bildeten wir die Verfolgergruppe. Meine Beine waren frisch und ich konnte gut Druck machen. 

Dann kam Runde zwei. Ich bezeichne sie als "Katastrophen-Runde". Nach etwa 6,5 km, am Wendepunkt zwei auf der Runde, schlingerte plötzlich mein Vorderrad und ich konnte gerade so die Wende nehmen. Ein Platten! S..., dachte ich und fluchte. Im Schritttempo fuhr ich vorsichtig auf der Strecke zum Start- und Zielbereich entlang der Strecke. Auf dem Weg dorthin, ein weiterer Athlet, welcher noch auf seiner ersten Runde war, auch mit Platten. :/ Da das Fahren zu langsam war, stieg ich ab und rannte mit dem Rad weiter. Dann ging es weiter... Ricardo sowie ein weitere Triathlet waren gestürzt und mussten leider ihre Rennen beenden. Einer der Rettungswagen stand Erzählungen zu Folge sehr doof hinter eine Kurve, sodass ein Triathlet mit diesem kollidierte. :( Gute Besserung an alle drei an dieser Stelle!

Nun waren es bestimmt schon 3min. die ich verlor. Im Start-und Zielbereich angekommen, wechselte ich mein Vorderrad. Platz 6-11 überholten mich während des Laufens dorthin und ich musste einiges wieder aufholen. Nachdem ich mich wieder auf das Rad schwang, überholte mich die Führungsgruppe und ich fuhr gleich mit. Die Beine waren super drauf. Umso ärgerlicher war es, als es für sie in die Wechselzone ging und ich noch eine Runde fahren musste. Auf dem Rad konnte ich jede Runde einige Meter gut machen, jedoch reichte es nicht, denn die Panne kostete mich über fünf Minuten.

Ab in die Wechselzone T2 und auf geht es auf die Laufstrecke. Ich war gespannt, was meine Muskulatur in der linken Wade macht? Ich blieb die ganze Zeit schmerzfrei und konnte auch auf den ersten 5 km gut Druck machen. Doch danach merkte ich das fehlende Lauftraining. In den letzten vier Wochen waren es nur zwei 5 km-Laufeinheiten. Am Ende konnte ich Platz 11 halten und lief mit einer Zeit von 02:04:04h über die Ziellinie.

 

 

 

 

 

Mit der sportlichen Leistung bin ich persönlich zufrieden. Ich war trotz der Panne deutlich schneller als vor zwei Jahren. Ich fühle mich sowohl im Wasser, als auch auf dem Rad fit und hoffe mit dem Laufen schnell nachziehen zu können. Für den Auftakt der 2.Triathlon-Bundesliga in Darmstadt am 10. Juni bin ich sehr zuversichtlich.

 

Herzlichen Glückwunsch an Marcus, Yannic und Paul zum Podium bei den Männern. Herzlichen Glückwunsch an Caro zum Sieg bei den Frauen. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0